Suche
Übersicht
März (
1
)
April (
1
)
Mai (
1
)
Juli (
1
)
März (
1
)
April (
1
)
Mai (
1
)
Juni (
1
)
Juli (
1
)
August (
1
)
März (
1
)
April (
1
)
Mai (
2
)
Juli (
2
)
August (
2
)
März (
1
)
April (
2
)
Mai (
2
)
Juni (
1
)
Juli (
1
)
August (
2
)
März (
2
)
April (
2
)
Mai (
2
)
Juni (
2
)
Juli (
2
)
August (
3
)
März (
3
)
April (
2
)
Mai (
2
)
Juni (
1
)
Juli (
3
)
August (
2
)
User Online: 13

14.05.2014 - Holzschutz mit Lacköl - sieht gut aus und ist pflegeleicht

Lacköl von Höveling D 15 der optimale Holzschutz für Hölzer

Oftmals stellt man sich die Frage, wie soll ich mein Holz dauerhaft schützen, ohne es allzu viel pflegen zu müssen.

Vor dieser Frage sind wir auch gestanden, und dann sind wir auf das Lacköl von Höveling gestoßen. Nach einigen Recherchen im Internet waren wir überzeugt das ist das richtige Mittel um unser aus europäischen Hölzern gefertigtes Boot zu schützen.

Lacköl bleibt dauerelastisch und daher hat es gegenüber herkömmlichen Lackanstrichen den Vorteil das es nicht abplatzt und auch nie mehr abgebeizt werden muss. 

Doch wie jetzt auftragen um einen langfristigen Effekt erzielen zu können?

Den ersten Anstrich haben wir mit Höveling Verdünner 990 D 23 mit einem Mischungsverhältnis 60 % Lack und 40 % Verdünner aufgetragen. Nach der Trocknungsphase wurde der zweite Anstrich mit 80 % Lack und 20 % Verdünner gestrichen. 

Beim Anstreichen mit einem Pinsel darauf achten, dass man einen weichen Haarpinsel verwendet, der nicht gleich die "Haare" verliert. Ansonsten gibt es unschöne Hinterlassenschaften auf der Lackierung die man nicht mehr rausbringt.

Bevor wir den dritten Anstrich aufgebracht haben, wurde das Boot noch einmal angeschliffen. Hier ein feines Schleifpapier verwenden. Das Anschleifen ist notwendig um nicht "Rinner" in den Lack zu bringen, die automatisch kommen, sollte man diesen Arbeitsgang sparen wollen.

Nach einer ausgiebigen Trockungsphase ist man mit der Behandlung des Holzes fertig, und das Boot kann zu Wasser gelassen werden.

Die Nachbearbeitung nach Jahren, erfolgt ganz einfach, indem man den Rumpf reinigt, wieder leicht anschleift und dann erneut ein oder zwei Anstriche aufbringt.

 

 

 

zurück zur Übersicht


Kommentare

0 Kommentar(e) gefunden:


Kommentar hinzufügen

Ihr Name *  
Ihre E-Mail-Adresse *   (wird nicht veröffentlicht!)
Ihre Homepage   http://
Ihr Kommentar *  
Rechenaufgabe: 0 + 1 = (bitte aus Sicherheitsgründen beantworten)
 
Webshop by www.trade-system.at